Kautz Vorrichtungsbau GmbH

Geschichte

1980

Die Erfolgsgeschichte der heutigen KAUTZ Vorrichtungsbau GmbH beginnt im Jahre 1980, als Walter Kautz im Alter von 30 Jahren die Milchsammelstelle im badischen Odelshofen kauft und dort den 1-Mann-Betrieb „Walter Kautz Maschinenbau“ gründet. Werkbank, Bohrmaschine, Schweißgerät – mehr steht nicht zur Verfügung.

 

1981

Bereits im April 1981 stellt Kautz seinen ersten Mitarbeiter ein, gründet eine GmbH und nur ein halbes Jahr später erwirbt er eine Dreh- und Fräsmaschine und verlegt den Betrieb in eine Schreinerwerkstatt nach Willstätt.

 

1983

Walter Kautz expandiert forthin und nennt 1983 bereits 5 Mitarbeiter sein Eigen. Hinzu kommt die kurz darauf gegründete OSAG GmbH (Ortenauer Sondermaschinen - Automatisierungs – GmbH), die ihren Schwerpunkt auf die Produktion von Sondermaschinen und Schweißautomaten legt.

 

1984

Im Januar 1984 dann bezieht Walter Kautz eine Fabrikhalle in der Zunftstraße in Kehl-Marlen, wo er kontinuierlich das Sondermaschinen-Segment ausbaut und beispielsweise einen Bürstautomaten für die Möbelindustrie anbietet. Ebenso werden Schwerpunkte auf die Produktion von Hydraulikzylindern gelegt und namhafte Firmen wie z. B. Bosch Rexroth beliefert.

 

1985

Im Jahre 1985 errichtet Kautz den heutigen Stammsitz in Willstätt-Legelshurst, welcher auch die nachfolgenden Jahre weiterhin ausgebaut wird. Mit inzwischen 18 Mitarbeitern, Erweiterung der Sondermaschinenproduktion und dem Erwerb erster CNC-Maschinen nimmt die Erfolgsgeschichte ihren Lauf: 1990 zählt Kautz 60 Mitarbeiter und kann einen Jahresumsatz von 8,6 Millionen Mark vermerken.

 

1994

1994 folgt die Gründung der BK Anlagentechnik GmbH in Kehl als Übernahme von BSW (Badische Stahlwerke). Mit Service-Leistungen für die BSW-Gruppe und 55 Beschäftigten kann Walter Kautz einen weiteren Meilenstein in seiner fortwährenden Erfolgskarriere verzeichnen.

 

1996

Der heutige Standort des Zweitwerks in der Zunftstraße 20 in Kehl-Marlen wird im Januar 1996 als MCO GmbH (Mechanik Center Ortenau) gegründet – damals waren es noch 15, heute sind es bereits 45 Mitarbeiter.

 

2002

2002 erkennt Kautz die zunehmende Bedeutung des osteuropäischen Marktes und gründet im polnischen Oppeln in der Provinz Oberschlesien KAUTZ Polska mit 25 Beschäftigten.

 

2003

2003 übernimmt Kautz das Konkursunternehmen MZ Anlagenbau GmbH in Kehl-Goldscheuer, woraus wenig später die OKS GmbH (Oberrheinische Kies- und Sandfördersysteme) hervorgeht – spezialisiert auf Siebmaschinen und Schwimmbagger.

 

2005

Eines der wichtigsten Ereignisse in der kurzen, aber erfolgreichen Unternehmensgeschichte ist die Auflösung von OSAG, OKS und MCO und deren vollständige Integration in die heutige KAUTZ Vorrichtungsbau GmbH im Jahre 2005 zu vermerken.

 

2008

Im September 2008 weiht die Familie Kautz gemeinsam mit Kunden und Mitarbeitern die neue Montagehalle in Willstätt-Legelshurst ein, in welcher künftig u. a. neue Zuckerhutmaschinen für Marokko montiert werden sollen.

 

2013

Im September 2013 erfolgte die Gründung der Vertriebsniederlassung Dortmund.

 

2015

Im März 2015 feiert die Firma KAUTZ Vorrichtungsbau GmbH 35 jähriges Jubiläum und der Firmengründer Walter Kautz wird 65 Jahre. Aber von einen Wechsel in den Rentenstand will er noch nichts wissen.

 

2016

Durchführung diverser Umstrukturierungen

 

2017

Unternehmer Walter Kautz geht in den Ruhestand.

Tochter Miriam Kautz und Valentin Singer werden die Firma weiterführen.

Bericht auf bo.de

 
 

Kautz Technologies GmbH :: Reithallenstraße 5 :: 77731 Willstätt-Legelshurst :: Germany :: +49 7852 91590 :: info@kautz.eu :: Datenschutz :: Impressum